Vollblutzucht mit KOMPETENZ und LEIDENSCHAFT
Das Familiengestüt im Herzen Westfalens
 
Mit dem ersten Sieger der von Fredy Ostermann ins Leben gerufenen weiß-roten Farben begann 1965 die Erfolgsgeschichte des Gestütes Ittlingen: Ortszeit. Denn diese Stute sollte auch für den ersten Zuchterfolg sorgen, als Mutter der zweifachen klassischen Siegerin Oraza. Der erste ganz große Triumph auf internationaler Ebene gelang 1967 mit Pentathlon, der in Longchamp den Prix l'Abbaye auf Gr.1-Ebene für sich entschied. 1972 folgte mit Tarim dann auch der erste deutsche Derby-Sieger. Ermuntert durch die Erfolge und die immer größer werdende Begeisterung für den Galopprennsport erwarb Fredy Ostermann einige Mutterstuten in England, die er im Gestüt Quenhorn in Pension gab.

Nach dem unerwartet frühen Tod des Vaters im Jahre 1975 übernahm Manfred Ostermann zunächst zusammen mit seiner Mutter Marianne, später dann mit seiner Schwester Janet, Rennstall und Gestüt. Zu Beginn der neunziger Jahre pachteten sie von der Familie Moormann die ehemalige Dependance des Gestütes Quenhorn in Werne und züchteten von nun an auf eigener Scholle. Auf inzwischen rund 100 ha Weideland und mit 100 Boxen, also einem perfekten 1:1 Verhältnis, wachsen seit dem Jahr für Jahr exzellent gezogene und erfolgreiche Rennpferde auf. Als herausragendes Rennpferd und ebenso profilierter Vererber ist hier als erstes der Acatenango-Sohn Lando zu nennen: siebenfacher Gr.1-Sieger, u.a. im Japan Cup (in Rekordzeit 2:24,6), dem Deutschen Derby und zweimal im Großen Preis von Baden. Auch Landos Halbbruder Laroche konnte ein Jahr nach ihm das Deutsche Derby gewinnen. Weitere Gr.1-Sieger waren Anatas, Donaldson, Hollywood Dream, Just A Flutter, Rivellino und Scalo, sowie zahlreiche klassische und internationale Sieger.

In der Zucht wird und wurde im Gestüt Hof Ittlingen stets besonders großen Wert auf die Qualität der Stuten und die Pflege der Linien gelegt. Als besonders profilierte Stute ist hier als erstes eine der wenigen deutschen Mutterstuten zu nennen, die zwei Derby-Sieger hervorbrachte: Laurea. Mit neun Stuten in der Zucht ist ihr Erbe fest verankert. Herausragende Leistungen kann auch die Linie der von Marianne Ostermann gezogenen Arabeske vorweisen. Ihre Töchter Arastou und Aragosta siegten auf Gruppe-Ebene und aus Ihrer Nachzucht stammen u.a. die hervorragende Abitara (Siegerin u.a. im Prix de Pomone, Gr.2), der Union-Sieger Axxos und der 2011 St. Leger Italiano-Sieger Altano.

Weil eine gute Zucht auch von der Blutauffrischung lebt, investiert man immer wieder in neue Linien. Besonders gut etabliert hat sich hier als letztes die vom Arc-Sieger Sagace stammende Saquace, selbst Listen-platziert in Frankreich, sie wurde tragend von Exit to Nowhere erworben. Das Stutfohlen erhielt den Namen Sky Dancing und profilierte sich als Listensiegerin, als Mutterstute brachte sie den Gr.1-Sieger Scalo und die Gr.3-Siegerin Sexy Lady. Mit den Neuerwerbungen Plissetskaia, einer Listen-platzierten Carleon-Stute aus der Zucht der Gebrüder Wertheimer, und Ivory Coast, einer Peintre Celebre Stute und Mutter des Gruppesiegers Ivory Land, halten abermals zwei internationale Top-Linien Einzug auf dem Gestüt Hof Ittlingen.

Besonders erfreulich war für die Familie Ostermann das Besitzerchampionat in 2011. Höchstverdiener hierbei waren der Galopper des Jahres 2010 Scalo, der Derby-Zweite Saltas sowie die Listensieger Lacateno und Neatico.